Wintgen, Suse

Zurück

Der Herbst

Star und Storch sind fortgeflogen,
und man haucht schon in die Hände.
Nie mehr kommt der Regenbogen;
langsam geht das Jahr zu Ende.

Struppig stehn die Stoppelfelder,
wo die stolzen Drachen steigen.
Nun durchstreift der Herbst die Wälder,
zählt die Früchte an den Zweigen.

Aus dem großen Farbentiegel
malt er bunter alle Blätter,
spricht mit Eichhorn, Reh und Igel,
bringt uns klares, kühles Wetter.

Lieber Herbst, lass diese Tage
nicht zu rasch vorübertreiben;
und dem bösen Winter sage,
er soll noch am Nordpol bleiben.