Mariss, Jochen

Zurück

Beziehungsweise

Ist es denn nicht möglich,
sich täglich nahe zu sein,
ohne alltäglich zu werden -
voneinander entfernt zu sein,
ohne sich zu verlieren...?
Beziehungsweise
sich maßlos zu lieben,
ohne sich lieblos zu maßregeln -
einander gewähren zu lassen,
ohne die Gewähr zu verlieren...?
Beziehungsweise
einander sicher zu sein,
ohne sich abhängig zu machen -
einander Freiheit zu gewähren,
ohne sich unsicher zu werden...?
Beziehungsweise...

Mit frdl. Genehmigung des Verfassers 

Freundesland

Du bist ein Baum,
der Wurzeln schlägt
in meinem Boden,
die Erde,
die mich hält,
wenn ich entwurzelt bin,
ein See,
in welchen
meine Tränen münden,
ein Fluss,
der sich ergießt
in meine Wüste.

Du bist für mich Insel
im wogenden Meer,
Gestrandeter
an meinem Ufer.

Mit frdl. Genehmigung des Verfassers 

Trau dich!

Manchmal komme ich mir
so höflich vor,
so angepasst, so etabliert, so normal,
so brav, so ernst und so logisch,
so beherrscht, so zaghaft, so liebenswürdig,
so maßlos ängstlich,
es könnte mich jemand
nicht mögen -
und mag mich selbst nicht mehr.

Mit frdl. Genehmigung des Verfassers