Holz, Arno (1863-1929)

Zurück

Abklingendes Aprilgewitter

Aus grauem Himmel
sticht die Sonne.

Jagende Wolken, blendendes Blau!
Ins grüne Gras greift der Wind, die Silberweiden sträuben sich.

Plötzlich  -  still.

Auf einem jungen Erlenbaum
wiegen sich blinkende Tropfen!

Abziehendes Gewitter

Gegen
eine dunkele,
dumpf verrollende, schrägschwarz abziehende
Wetterwand,
aus
der mich noch
die
letzten schweren,
stürzenden Schlossen treffen,
plötzlich,
die Luft wird licht, die Lachen
flimmern,
der gärende, wählende, weißgrau brodelnde Himmel über mir
jählings, zerreißt,
sprühblitzt ... die Sonne!
 
Jagende Wolken! Blendendes Blau!
Ins grüne Gras greift der Wind, Silberweiden sträuben sich.
 
Den
Kopf vorgeduckt,
die Augen fast zu, den Hut in die Stirn,
kämpfe ich mich
durch den fegend sausenden,
stürmisch brausenden, entfesselt tobenden Frühlingsaufruhr!
 
Mit
einem Mal,
die Brust atmet auf, mein Mantel flattert nichtg mehr,
ich blicke erstaunt um mich
alles ... still.
 
Der ganze Spektakel, Lärm und Tumult,
kein Blättchen rührt sich, kein Hälmchen schwankt,
auch
nicht das leiseste,
sanfteste, zarteste Lüftchen mehr,
wie
weggeblasen!
 
Erquickende, friedliche, glasklare
Frische!
Der Himmel glänzt, eine kleine Meise singt wieder,
ich spüre wohligste
Wärme.
 
Auf einem jungen Erlenbaum,
regenbogenschillernd, edelsteinfunkelnd,
märchenbunt,
leuchtwiegen, blinkdrehen,
spiegelschaukeln
sich
spielschwebend, tanzhangende,
seligkeitszitternde
Tropfen!

Auch du -

Auch du, auch du warst einst mein Süßchen,
Ein kleines Protoplasmamüschen
In einem alten verschollenen Meer.
Aber das ist schon lange her!

Een Boot is noch buten

»Ahoi! Klas Nielsen und Peter Jehann!
Kiekt nach, ob wi noch nich to Mus sind!
Ji hewt doch gesehn den Klabautermann?
Gottlob, dat wi wedder to Hus sind!«
Die Fischer riefen's und stießen ans Land
und zogen die Kiele bis hoch auf den Strand,
dumpf an rollten die Fluten;
Han Jochen aber rechnete nach
und schüttelte finster sein Haupt und sprach:
»Een Boot is noch buten!«
 
Und ernster keuchte die braune Schar
dem Dorf zu über die Dünen;
schon grüßten von fern mit zerwehtem Haar
die Frau'n an den Gräbern der Hünen.
Und »Korl!« hieß es und »Leiw Marie!«
»'t is doch man schön, dat ji wedder hie!«
Dumpf an rollten die Fluten -
»Un Hinrich, min Hinrich? Wo is denn dee?!«
Und Jochen wies in die brüllende See:
»Een Boot is noch buten!«

Am Ufer dräute der Möwenstein,
drauf stand ein verrufnes Gemäuer,
dort schleppten sie Werg und Strandholz hinein
und gossen Öl in das Feuer.
Das leuchtete weit in die Nacht hinaus
und sollte rufen: O komm nach Haus!
Dumpf an rollten die Fluten -
Hier steht dein Weib in Nacht und Wind
und jammert laut auf und küsst dein Kind:
»Een Boot is noch buten!«

Doch die Nacht verrann, und die See ward still,
und die Sonne schien in die Flammen,
da schluchzte die Ärmste: »As Gott will!«
und bewusstlos brach sie zusammen!
Sie trugen sie heim auf schmalem Brett,
dort liegt sie nun fiebernd im Krankenbett,
und draußen plätschern die Fluten;
dort spielt ihr Kind, ihr »lütting Jehann«,
und lallt wie träumend dann und wann:
»Een Boot is noch buten!« -

Einem "Tondichter"

Du bist, ein jeder nimmt drauf Gift,
Das Teekind aller alten Vetteln
Und auch, was deine Kunst betrifft,
Gerecht in allen Modesätteln.

Uns fasziniert nicht nur dein Name,
Du spielst wahrhaftig mit Talent –
Zumal dein Lieblingsinstrument,
Das goldne Kalbfell der Reklame.

Er klagt, dass der Frühling so kurz blüht

Kleine Blumen wie aus Glas
seh ich gar zu gerne,
durch das dunkel-grüne Gras
kucken sie wie Sterne.

Gelb und rosa, rot und blau
schön sind auch die weißen;
Trittmadam und Himmelstau
wie sie alle heißen.

Komm und gib mir mittendrin
Küssgens ohnbemessen.
Morgen sind sie längst dahin
und wir selbst - vergessen!

Erste Lerche

Zwischen
Gräben und grauen Hecken,
den Rockkragen hoch,
beide Hände in den Taschen,
schlendere ich
durch den frühen
Märzmorgen.

Falbes Gras,
blinkende Lachen und schwarzes Brachland,
so weit ich sehen kann.

Dazwischen,
mitten in den weißen Horizont hinein,
wie erstarrt,
eine Weidenreihe.

Ich bleibe stehen.

Nirgends ein Laut.  Noch nirgends Leben.
Nur die Luft und die Landschaft.

Und sonnenlos
wie den Himmel
fühle ich
mein Herz.

Plötzlich - ein Klang!

Ein zager, zarter zitternder Jubel,
der,
langsam,
immer höher
steigt!

Ich suche in den Wolken.

Über mir,
wirbelnd, schwindend, flatterdrehig, flügelselig, kaum entdeckbar,
pünktchenschwarz,
schmetternd,
durch
immer heller strömendes Licht,
die
erste Lerche!

 

 

Ihr Dach stieß fast

Ihr Dach stieß fast bis an die Sterne,
vom Hof her stampfte die Fabrik,
es war die richtige Mietskaserne
mit Flur- und Leiermannsmusik!
Im Keller nistete die Ratte,
parterre gabs Branntwein, Grog und Bier,
und bis ins fünfte Stockwerk hatte
das Vorstadtelend sein Quartier.

Dort saß er nachts vor seinem Lichte
- duck nieder, nieder, wilder Hohn! -
und fieberte und schrieb Gedichte,
ein Träumer, ein verlorner Sohn!
Sein Stübchen konnte grade fassen
ein Tischchen und ein schmales Bett;
er war so arm und so verlassen,
wie jener Gott aus Nazareth!

Doch pfiff auch dreist die feile Dirne,
die Welt, ihn aus: Er ist verrückt!
ihm hatte leuchtend auf die Stirne
der Genius seinen Kuss gedrückt.
Und wenn vom holden Wahnsinn trunken
er zitternd Vers an Vers gereiht,
dann schien auf ewig ihm versunken
die Welt und ihre Nüchternheit.

In Fetzen hing ihm seine Bluse,
sein Nachbar lieh ihm trocknes Brot,
er aber stammelte: O Muse!
und wusste nichts von seiner Not.
Er saß nur still vor seinem Lichte,
allnächtlich, wenn der Tag entflohn,
und fieberte und schrieb Gedichte,
ein Träumer, ein verlorner Sohn!

Mählich durchbrechende Sonne

Schönes,
grünes, weiches
Gras.

Drin
liege ich.

Inmitten goldgelber
Butterblumen!

Über mir ... warm ... der Himmel:

Ein
weites, schütteres,
lichtwühlig, lichtblendig, lichtwogig
zitterndes
Weiß,
das mir die
Augen
langsam ... ganz ... langsam
schließt.

Wehende ... Luft ... kaum merklich
ein Duft, ein
zartes ... Summen.

Nun
bin ich fern
von jeder Welt,
ein sanftes Rot erfüllt mich ganz,
und
deutlich ... spüre ich ... wie die
Sonne
mir durchs Blut
rinnt.

Minutenlang.
Versunken
alles ... Nur noch
ich.
Selig!

Verklärtes Häusermeer

Mitten auf dem Platz,
wo die Kinder lärmen,
bleib ich stehn.

Jungens,
die sich um eine Murmel zanken,
 ein kleines Mädchen, das Reifen spielt ...

Herr Gott, Frühling!

Und nichts, nichts hab ich gesehn!

Aus allen Büschen
brechen ja schon die Knospen!

Vor meinem Fenster

Vor meinem Fenster
singt ein Vogel.
 
Still hör ich zu; mein Herz vergeht.
 
Er singt,
was ich als Kind besaß,
und dann - vergessen.