Dehmel, Paula (1862-1918)

Leise, Peterle, leise

Leise, Peterle, leise,
der Mond geht auf die Reise
er hat ein weißes Pferd gezäumt,
das geht so still, als ob es träumt;
leise, Peterle, leise!

Stille, Peterle, stille,
der Mond hat eine Brille;
ein graues Wölkchen schob sich vor,,
das sitzt ihm grad’ auf Nas und Ohr;
stille, Peterle, stille!

Träume, Peterle, träume,
der Mond guckt durch die Bäume;
ich glaube gar, nun bleibt er stehn,
um Peterle im Schlaf zu sehn -
träume, Peterle, träume!

Zurück