Rainer Maria Rilke

von Monika Spatz (Kommentare: 0)

Am 4. Dezember 1875 wird Rainer Maria Rilke als René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke in Prag geboren.

Schon während seiner Schulzeit beginnt Rilke zu schreiben. Noch vor seinem Abitur, das er 1895 in Prag ablegt, erscheint sein erster Gedichtband "Leben und Lieder". Rilke studiert in Prag, Berlin und München Kunst- und Literaturgeschichte und zeitweise Philosophie. 1897 ändert er seinen Vornamen René in Rainer.

Im Jahre 1901 heiratet er die Bildhauerin Clara Westhoff.  Die gemeinsame Tochter Ruth wird noch im gleichen Jahr geboren. Ein Jahr später trennt sich das Ehepaar.

1902 erscheint „Der Panther“, eines der bekanntesten Gedichte Rilkes.
1905 arbeitet Rilke acht Monate lang als Privatsekretär des Bildhauers Auguste Rodin.

 Auf Schloss Duino bei Triest schreibt Rilke als Gast der  Fürstin Marie v. Thurn u. Taxis die ersten Duineser Elegien, die jedoch erst 1923 veröffentlicht werden.

Rainer Maria Rilke, einer der bedeutendsten Lyriker der deutschen Sprache stirbt am 29. Dezember 1926 im Sanatorium Val-Mont bei Montreux an Leukämie.

Der Jahreszeit entsprechend hier das bekannte Adventsgedicht Rilkes:

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin bereit
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

Zurück

Einen Kommentar schreiben