Muttertag

von Monika Spatz (Kommentare: 0)

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts hat sich der Muttertag etabliert. Und natürlich gibt es Gedichte zu diesem Anlass, speziell Gedichte für Kinder, die diese auswendig lernen und ihrer Mutti am Muttertag stolz aufsagen.

Aber es bedurfte nicht des Muttertags, um die Mutter in Gedichten zu besingen, zu verewigen und ihrer zu gedenken.

Deshalb gibt es nun auf dieser Seite einen neuen Lesepfad Mütter.

Wie unterschiedlich diese Gedichte auch sind, mit Berliner Schnauze wie bei Tucholsky oder etwas mit erhobenem Zeigefinger wie bei Kaulisch, drücken sie doch immer die Liebe zur Mutter aus.

Und hier das Gedicht Mörikes dazu:

 

Selbstgeständnis

Ich bin meiner Mutter einzig Kind,
Und weil die andern ausblieben sind,
Was weiß ich wie viel, die Sechs oder Sieben,
Ist eben alles an mir hängen blieben;
Ich hab' müssen die Liebe, die Treue, die Güte
Für ein ganz halb Dutzend allein aufessen,
Ich will's mein Lebtag nicht vergessen.
Es hätte mir aber noch wohl mögen frommen,
Hätt' ich nur auch Schläg' für Sechse bekommen.


Zurück

Einen Kommentar schreiben