August Kopisch

von Monika Spatz (Kommentare: 0)

August Kopisch wurde am 26.Mai 1799 als Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns in Breslau geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums studierte er an verschiedenen Kunstakademien Malerei. Nach einem Sportunfall blieb seine rechte Hand steif und sodass er nicht mehr malen konnte. Kopisch widmete sich nun ganz dem Schreiben.

Bei einem Aufenthalt in Italien entdeckte er 1826 bei einem Schwimmausflug die Blaue Grotte von Capri wieder. Diese Grotte kannte man schon in der Antike, doch das Wissen um ihre genaue Lage war verloren gegangen. Erst August Kopisch entdeckte sie wieder.

Ab 1833 lebte und arbeitete er in Berlin.

1836 erschien sein wohl berühmtestes Werk: „Die Heinzelmännchen zu Köln“. Die Grundidee von den fleißigen Zwergen beruht auf einer mündlich überlieferten Volkssage.

 Am 6. Februar 1853 erlag August Kopisch einem Schlaganfall. Beigesetzt wurde er in einem Ehrengrab der Stadt Berlin auf dem Dreifaltigkeitskirchhof II in Berlin-Kreuzberg.

Zurück

Einen Kommentar schreiben